Budgetoptimierung ohne Qualitätsverlust

Szenario

Unser Kunde ist im E-Commerce-Bereich tätig und ist auf uns zugekommen mit dem Problem, eine Bestandsliste nach logistischen Parametern zu erstellen. Das Projekt wurde versucht, mit dem hauseigenen Entwicklungsteam zu realisieren. Nach 40 % des Entwicklungsprozesses wurde deutlich, dass die Leistung nicht ausreichte und die Performance erhöht werden musste. Es war eine Erweiterung im eigenen Rechenzentrum nötig und konnte von der Operation-Support-Abteilung nicht fristgerecht fertiggestellt werden.

Herausforderung

Es wurde beschlossen, die Arbeitslast in eine Infrastruktur von einem Cloud-Anbieter (AWS) zu verlagern. Leider gab es weder genügend Erfahrung mit der Migration der benötigten Infrastruktur in die Cloud, noch waren die Skills für die Automatisierung vorhanden. Ein weiteres Problem war das mangelnde Verständnis der Abrechnungsregeln des gewählten Cloud-Providers.

Quote

„Mit Hilfe der Mitarbeiter von Edgecase konnten wir unsere Architektur und Infrastruktur erfolgreich auf Cloud-Dienste umrüsten und unsere Anforderungen zu Zeiten von Höchstlasten werden heute schnell umgesetzt.“

Lösung

Da das Volumen der Berechnungen erwartungsgemäß weiter wachsen würde, plante unser Team für die Cloud-Infrastruktur ein Budget, das sich an den typischen ökonomischen „tow/low“-Grenzwerten orientierte. Die Bereitstellung der Cloud-Infrastruktur und eine Implementierung der Sortiersoftware wurde von uns mit «ansible“ realisiert. Eine automatische Skalierung wurde durch die Kombination von Open-Source-Monitoring-Software und Callbacks auf zusätzliche „ansible“-Skripte erreicht. Diese stellten die zusätzlichen virtuellen Server auf Basis einfacher Regeln zur CPU-Auslastung auf bereits installierte Cloud-Infrastrukturen um.

Ergebnis

  • Integration der Cloud-Infrastruktur
  • Upgrade zu einer belastbaren und elastischen Architektur
  • Schnell reagierendes E-Commerce-Systems bei Spitzenlast (Black Friday)
  • neue Business-Chancen im elektronischen Einzelhandel